Willkommen bei www.glastag.de

 

Informationen zu folgenden Veranstaltungen zum Thema archäologische Glasforschung sind hier abrufbar:

Glastag 2016

Oktober 2016

Römerstadt Augusta Raurica

Informationen folgen

 
ARCHIV:
Glastag 2015

17.10.2015
(Vorführungen am 16. und 18.10.2015)

Archäologiepark Römische Villa Borg

Programm (PDF)
Pressemitteilung Glasofenprojekt (PDF)

Glastag 2014 18.10.2014Saalburgmuseum Bad HomburgProgramm (PDF)
Glastag 201319.10.2013LVR-Römermuseum Xanten Programm (PDF)
Glastag 201220.10.2012Archäologisches Institut der Universität zu KölnProgramm (PDF)

Download des Programms des GlasTags 2015

Download der Pressemitteilung des Archäologieparks Römische Villa Borg zum Glasofenprojekt anläßlich des GlasTags 2015


 

Programm des Glastags 2015:

 

Programm Glastag 2015
am Samstag, dem 17. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr
im Archäologiepark Römische Villa Borg, Perl-Borg (Saarland)

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch 2015 laden wir zu einem Informationsaustausch interessierter Archäologen und Glasforscher ein. Dieses Jahr gibt es neben den Vorträgen ein Rahmenprogramm: Bettina Birkenhagen, unsere Gastgeberin und Leiterin des Archäologieparks Römische Villa Borg, und Frank Wiesenberg, experimenteller Archäologe, werden am Freitag und Sonntag jeweils von ca. 10 bis 18 Uhr einen rekonstruierten römischen Glasofen betreiben und gemeinsam mit weiteren Glasmachern historische Gläser herstellen.

Um Anmeldung der Teilnahme bitten wir bis zum 10.10.2015 unter glastag[at]gmx.de.

 

Vortragsprogramm am 17.10.2015

ab 9.00 Anmeldung
10.00 Begrüßung
10.10 Bettina Birkenhagen, Glas aus der Villa Borg – ein erster kleiner Überblick
10.35 Frank Wiesenberg, Rohglas, Fensterglas, Perlen: Ausgewählte Ergebnisse des Borg Furnace Projects 2015
11.00 Inken Vogt, Die Glasfunde aus dem römischen Gräberfeld von Schwarzerden/Saarland
11.25 Rupert Schreiber / Nicole Kasparek, Der Glasfensterfund auf der Burg Siersberg (Gem. Rehlingen-Siersburg, Kreis Saarlouis)
11.50 Olga Emgrund, Waldglas: Bergung, Konservierung und Restaurierung umweltgeschädigter archäologischer Funde aus Glashütten im Weserbergland
12.15

Mittagspause mit Imbiss

13.30 Martin Grünewald, Römische Glasgefäße im nördlichsten Obergermanien: Ein diachroner Überblick zum Typenspektrum
13.55 Emilie Winckel, Inside cased glass from Julio-Claudian contexts: state of the question and hypothesis
14.20Marianne Stern, Forschungen zum geblasenen Mosaikglas (2.-3. Jh.)
14.55René van Beek, Three remarkable objects from the Allard Pierson Collection in Amsterdam
15.10 Kaffeepause
15.35 Martin Zimmermann, Glashandwerker im Frühmittelalter
16.00Luise Schintlmeister, Das Glas einer spätantik/frühbyzantinischen Residenz in Ephesos
16.25 Stefanie Hoss, Die Glasfunde des Tall Zira.a bei Gadara/Jordanien
16:50Constanze Höpken, Gläser im Medusa-Glasmuseum in Gaziantep
17.10 Ende Vortragsprogramm
  
ca. 18:00Abendessen in der Taverne der Römischen Villa Borg (optional)
ab 19:00Abendprogramm am Glasofen mit Demostrationen von Mark Taylor & David Hill (ROMAN GLASSMAKERS, GB), William Gudenrath (Corning Museum of Glass, USA) und François Arnaud, Atelier PiVerre, F)

 

Der Veranstaltungsort ist der Archäologiepark Römische Villa Borg. Hinweise zur Anreise finden Sie unter www.villa-borg.de. Der Eintritt ist für Sie frei, bitte geben Sie an der Kasse an, dass Sie Tagungsteilnehmer sind.

In der Mittagspause wird ein Snack serviert. Für diesen und den Pausenkaffee wird ein Kostenbeitrag in Höhe von EUR 10,00 erhoben, den Sie bitte bei der Ankunft entrichten. Da wir dem Caterer verbindlich die Teilnehmerzahl nennen und ggf. auch für nicht erschienene Teilnehmer bezahlen müssen, bitten wir darum, uns auf jeden Fall mitzuteilen, falls Sie nach erfolgter Anmeldung doch nicht teilnehmen können.

Am Abend besteht die Möglichkeit zum Abendessen und gemütlichen Beisammensein in der Taverne des Archäologieparks. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob sie hieran teilnehmen wollen, damit wir entsprechend Platz reservieren können.

Über Ihr Kommen und die Weiterverbreitung der Einladung würden wir uns freuen.

 

Marion Brüggler (Xanten),
Martin Grünewald (Thierhaupten) und
Constanze Höpken (Köln)

 

Haftungshinweis: Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme auf eigene Gefahr erfolgt


 

Pressemitteilung des Archäologieparks Römische Villa Borg zum Glasofenprojekt anläßlich des GlasTags 2015:

 

Quarzsand, Natron und Kalk - Heißes Glas in der Villa Borg


Perl-Borg. Vom 16. bis 18. Oktober 2015 ist die römische Glashütte im Archäologiepark Römische Villa Borg wieder in Betrieb.

Anlässlich der am 17. Oktober 2015 im Archäologiepark Römische Villa Borg stattfindenden archäologischen Fachtagung "Glastag 2015" werden auch am rekonstruierten römischen Glasofen wieder Glasgefäße geblasen. Neben den von den vorangegangenen römischen Forschungsprojekten in Borg wohlbekannten englischen ROMAN GLASSMAKERS Mark Taylor & David Hill, dem französischen Glasmacher François Arnaud vom Atelier "Pi-Verre" und dem deutschen Glasmacher Torsten Rötzsch vom LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim konnte mit William Gudenrath vom Corning Museum of Glass (USA) ein Spezialist für venezianisches Glas gewonnen werden.

Im Gegensatz zu den bisherigen Forschungsprojekten soll ein möglichst breites Gefäßspektrum aus den verschiedensten Epochen am römischen Glasofen hergestellt werden. Römisches Fensterglas soll ebenso wie hellenistische und römische Mosaikschalen ein Thema sein. Formgeblasenes Glas aus der Werkstatt des "Ennion" ist sicherlich genauso wenig wie frei geblasene Schalen und Kannen wegzudenken. Aber auch viktorianische oder venezianische Gläser sollen entstehen.

Hierzu steht eigens für das Projekt nach römischer Rezeptur angemischtes Glas zur Verfügung, aber auch frisches Rohglas soll in Borg aus den Rohstoffen Quarzsand, Natron und Kalk erschmolzen und dann verarbeitet werden. Hierzu wird das Glas mehrere Tage lang bei einer Temperatur von über 1.000°C im römischen Glasofen der Villa Borg geschmolzen und geläutert. Der hierzu genutzte Ofen ist ein Nachbau eines römischen Glas-Schmelzofens aus Trier.
Die Rekonstruktion und der Probebetrieb dieser Glashütte ist in der Publikation "Experimentelle Archäologie: Römische Glasöfen. Rekonstruktion und Betrieb einer Glaswerkstatt nach römischem Vorbild. Borg Furnace Project 2013" nachlesbar. Weitere Projekte zur Erforschung antiker Glasverarbeitung folgten mit dem "Borg Furnace Project 2014" und dem "Borg Furnace Project 2015", deren Ergebnisse im Rahmen einer Sonderausstellung bis zum Saisonende in der Villa Borg präsentiert werden.

Der Glas-Schmelzofen wird bereits am 12. Oktober 2015 angezündet. Ab Freitag, dem 16. Oktober 2015, soll die Qualität der frisch eingeschmolzenen Glasmasse bereits Glasmacher-Vorführungen erlauben, die täglich von ca. 11:00 bis 17:00 bis zum Sonntag, dem 18. Oktober 2015 stattfinden. Die Vorführungen sind nicht nur für die Besucher der "Glastag 2015"-Tagung, sondern auch für die Besucher des Archäologieparks Römische Villa Borg zugänglich.

Weitere Informationen zum Glasofenprojekt unter www.glasofenexperiment.de.

Diese Sonderveranstaltung ist im Eintrittspreis der Villa enthalten.

Bei Interesse an einer Teilnahme am "Glastag 2015"-Vortragsprogramm wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. Oktober 2015 gebeten. Alle Informationen hierzu unter www.glastag.de.

Kontakt: Archäologiepark Römische Villa Borg, Im Meeswald 1, D-66706 Perl-Borg, Tel. 06865 9117-0, info@villa-borg.de, www.villa-borg.de

 

Pressefotos Glasofenprojekt Glastag2015 Archäologiepark Römische Villa Borg 16.-18.10.2015
Fotos © Manuela Arz

 

20160102 - V1.09 - copyright © 2014-2016 Frank Wiesenberg, www.glastag.de / www.archeoglas.com / www.archeoglas.de - IMPRESSUM